deinSmartlock.de

DEINTRETROLLER.DE

SMART LOCK 2.0

 

 

 

Wie sicher sind Smart Locks?

Wenn du dich mit Smart Home und smarten Türschlössern beschäftigt hast und mit deinen Freunden oder deinem Partner darüber diskutierst, kommt mit Sicherheit die Frage “Sind Smart Locks wirklich sicher?”. Oft führt gefährliches Halbwissen dazu, dass Smart Locks in einem völlig falschen Licht dargestellt werden. Deshalb räumt dieser Beitrag mit oft zitierten Vorurteilen auf und liefert dir handfeste Argumente für die nächste Diskussion.

“Ein Smart Lock macht dein Türschloss unsicher” – Falsch!

Die meisten Hersteller von elektronischen Türschlössern bieten Nachrüstlösungen an. Das heißt, das jeweilige Smart Lock wird auf deinen bestehenden Türzylinder aufgesetzt. Der Grund dafür ist Komfort, denn wenn dein Schloss nicht getauscht werden muss, dann passt nach wie vor dein alter Schlüssel. Dir entstehen keine zusätzlichen Kosten. Solltest du umziehen, kannst du ein nachrüstbares Smart Lock ganz einfach in dein neues Zuhause mitnehmen.

Da dein Schließzylinder also derselbe bleibt, ändert ein Smart Lock nichts an der grundlegenden Sicherheit deines Schlosses. Unabhängig davon, ob du ein Smart Lock einsetzt oder nicht, empfehlen wir dir deshalb, in einen hochwertigen und sicheren Schließzylinder zu investieren.

“Sperren über das Smartphone? Das kann nicht sicher sein!” – Falsch!

Der Gedanke, dass durch die Installation eines Smart Locks nun nur mehr über ein Smartphone gesperrt werden kann, erzeugt oft Unsicherheit. Was passiert, wenn mein Smartphone gestohlen wird? Wie kann ich sperren, wenn mein Akku leer ist? Was, wenn meine Kinder noch kein Smartphone besitzen? Für all diese Fragen gibt es einfache Lösungen. Geht ein Smartphone verloren, kann ein anderer Berechtigter einfach die entsprechende Zutrittsberechtigung – deinen persönlichen, digitalen Schlüssel – entziehen. Der große Vorteil: das ist innerhalb weniger Sekunden möglich und hat keinen Tausch des gesamten Schlosses zur Folge, wie bei einem herkömmlichen Schlüssel.

Ist der Akku leer, oder besitzt ein Bewohner kein Smartphone, können Erweiterungen für das smarte Türschloss hilfreich sein. Nuki bietet beispielsweise auch Zutrittslösungen via Codeeingabe und über eine kleine Bluetooth Fernbedienung an. Natürlich funktioniert auch der klassische Schlüssel nach wie vor, und kann daher zusätzlich als Backup dienen.

“Ein Smart Lock kann doch jeder von außen entfernen?” – Falsch!

Viele bekannte Hersteller von elektronischen Türschlössern, wie auch das Nuki Smart Lock, bieten eine Zutrittslösung, die an der Innenseite der Eingangstür montiert wird. So kann von außen niemand erkennen, ob ein Smart Lock im Eigenheim installiert ist. Ein großer Vorteil wenn es um Sicherheit geht und damit auch ein Faktor, den du beim Kauf eines Smart Locks beachten solltest.

“Ein Smart Lock kann ganz leicht gehackt werden” – Falsch!

Wie alle Smart Home Produkte stehen Smart Locks immer wieder im Verdacht, einfach gehackt werden zu können. Wie sicher ein bestimmtes Smart Lock gegenüber sicherheitskritischen Angriffen von außen ist, ist für Privatpersonen oft schwierig zu beurteilen. Zudem wird das Thema gerne im TV oder in Zeitungen aufgegriffen und Smart Home Produkte werden oft unter Laborbedingungen getestet, die meist weit von den Bedingungen in einem realen Umfeld entfernt sind. Die Urteile dazu sind oft durchwachsen und schüren zusätzlich Unsicherheit. Verlässliche Orientierung liefern hingegen unabhängige Sicherheits-Experten, und Forschungsinstitute, wie beispielsweise das AV-Test Institut oder Avira, die sich auf den Bereich IT-Sicherheit spezialisiert haben. Testberichte sind oftmals am jeweiligen Blog verfügbar und getestete Smart Locks weisen auf der eigenen Website auf erhaltene Zertifizierungen hin. Zusätzlich ist ein wichtiger Hinweis auch der transparente Umgang des Smart Lock Herstellers bezüglich Verschlüsselung und Übertragung von Daten. Wir von Nuki haben beispielsweise unser End-to-End Verschlüsselungskonzept auf unserem Blog veröffentlicht.

Bonus: So trägt ein Smart Lock zur Sicherheit in den eigenen vier Wänden bei
Je nach eingesetztem Smart Lock gibt es spezielle Funktionen, die dazu beitragen, das eigene Zuhause zu einem sicheren Ort zu machen. So kann das Nuki Smart Lock beispielsweise täglich automatisch um 22.00 Uhr die Tür versperren, sollte diese zuvor nicht manuell verriegelt worden sein. Zusätzlich kannst du mit Nuki über das Sperrprotokoll jederzeit und von überall aus kontrollieren, ob deine Tür verschlossen ist und ob z.B. deine Kinder gut zuhause angekommen sind. Lebst du bereits in einem Smart Home, besitzt du vielleicht auch eine smarte Videotürklingel. In Kombination mit einem Smart Lock kannst du von unterwegs aus über Video sehen, wer an deiner Tür klingelt und ihm über ein smartes Türschloss die Tür öffnen. 

STAY SECURE 23.05.2019 | Angela de Monte  




 

Hier bestellen 

 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos